Gemeinsam gegen den Klimawandel

Schüler der Bonner Emilie-Heyermann-Realschule präsentieren auf der EXPO in Shanghai ihr Energieprojekt SPICE. Auf große Reise geht es bald für sechs Schüler der Emilie-Heyermann-Realschule. Am Donnerstag, 16. September, machen sich Julia Schmitt, Pia Charlotte Lorenz, Adriano Landsberg, Marvin Eißmann, Svenja Broch und Julia Bolz gemeinsam mit Lehrerin Britta Lensing und Dr. Michael Pacyna auf nach Shanghai zur EXPO-Ausstellung. Dort werden sie ihr Projekt SPICE (School Partnership to Improve the Conservation of Energy), das die Schule gemeinsam mit der usbekischen Schule Nr. 4 in Buchara verfolgt, auf dem Stand der Stadt Bonn in der Urban Best Practice Area präsentieren.

„Wir sind sehr stolz, denn nicht viele Schulen haben die Möglichkeit, zu einer Weltausstellung zu fahren“, sagt Erwin Hülzhörster, Konrektor der Schule. Dass aus dem Anliegen der Schule, Energie zu sparen und die Schüler zu animieren, ihr Verhalten diesbezüglich zu ändern, nun so etwas Großes geworden ist, freut ihn.

Seit 2005 läuft das Klimaschutzprojekt SPICE zwischen der Emilie-Heyermann-Realschule und der Schule Nr. 4 in Buchara.

Klimaschutz, Energieeffizienz und der Einsatz Erneuerbarer Energien sind die Hauptthemen, die durch das Projekt nun auch in die Lehrpläne mittelasiatischer Schulen Eingang finden sollen. Die Schule Nr. 4 in Buchara nimmt dabei eine Vorreiterrolle als Musterschule ein. Aus der anfänglich projektbezogenen Partnerschaft, bis 2008 unterstützt durch das TACIS-Programm der EU, hat sich zwischenzeitlich eine lebendige Schulpartnerschaft entwickelt, die bis heute trägt und weitergeführt wird.

Auf dem Ausstellungsstand der EXPO wird ein Film das Projekt der Bonner und usbekischen Schule vorstellen und erfolgreiche Projektstationen

nachzeichnen: die Spende von Photovoltaikanlagen des Bonner Unternehmens SolarWorld AG, die zu maßgeblichen Reduzierung des Energieverbrauchs der Schule Nr. 4 beiträgt, die Verleihung des Klimapreises an die Emilie-Heyermann-Schule in Berlin, Kongresse, Flyeraktionen, ein Theaterstück und Videoclips zum Energiesparen.

In Shanghai treffen die Jugendlichen auf Schüler aus Buchara, Chengdu und Shanghai. Gemeinsam werden sie als „Future city detectives“ auf der EXPO unterwegs sein. Ihre Ergebnisse zu Energie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit präsentieren die Schüler im Rahmen der „JugendUni, die von der Emilie-Heyermann-Realschule mit Unterstützung des Chinesisch-Deutschen Hochschulkollegs der Tongij-Universität Shanghai organisiert wird.

Aufgeregt sind die 16-Jährigen schon ein bisschen, aber Angst vor der chinesischen Millionenmetropole haben sie nicht. Dolmetscher helfen bei der Verständigung am Stand. Außerhalb des Ausstellungsgeländes wird sich eben notfalls mit Händen und Füßen verständigt. „Die Schüler sind alle fit, die können das. Ich bin mir sicher, alles wird wunderbar klappen“, ist SPICE-Projektleiter Dr. Michael Pacyna überzeugt.

 http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/presseportal/pressemitteilungen/13378/index.html?lang=de