08.09.2010 – 29.10.2010 | Don Bosco Jugend Dritte Welt: Ausstellung „Kinder – Bildung für alle“

Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch hat am Mittwochvormittag eine Fotoausstellung der Bonner Hilfsorganisation Don Bosco Jugend Dritte Welt eröffnet. Die Schau mit dem Titel „Kinder – Bildung für alle“ wurde anlässlich des Weltbildungstages am 8. September im Foyer des Stadthauses vorgestellt. Dort ist sie bis zum 29. Oktober zu sehen. Die Organisation ist der Jahrespartner der Stadt 2010.

Die Fotos kommen von Professor Walter Möbius, der langjähriges Mitglied im Kuratorium von Don Bosco ist. Viele seiner Fotos sind auf seinen Reisen entstanden, bei denen er die Salesianer der Don Bosco Jugend Dritte Welt unterstützt hat. Sie zeigen sowohl fröhliche als auch traurige Kinder in ihrem Alltag. Vierundzwanzig Jahre war der Professor Chefarzt der Inneren Abteilung des Johanniter Krankenhauses in Bonn. Außerdem ist er ein leidenschaftlicher Fotograf.

Neben Professor Möbius, der die Ausstellungsbeiträge erläuterte, war auch Jean Paul Muller, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Salesianer Don Bosco, anwesend. Er stellte die Organisation näher vor. Mit Bildung Armut bekämpfen. Das ist das Ziel der Bonner Hilfsorganisation Don Bosco Jugend Dritte Welt. Die Ordensgemeinschaft der Salesianer unterhält in 132 Ländern Schulen und Ausbildungszentren. Sie betreibt zahlreiche Hilfsprojekte benachteiligter Kinder und Jugendlicher zum Beispiel in Asien, Afrika, Südamerika. Weltweit gehen noch immer 72 Millionen Kinder nicht zur Schule.

Anknüpfungspunkte zwischen der Stadt und ihrem Jahrespartner 2010 sind unter anderem Projekte in Regionen, mit denen es nach dem Internationalen Konzept der Stadt engere Beziehungen gibt: In Minsk/Belarus, wo Jugend- und Sozialarbeit gefördert wird; La Paz/Bolivien, wo eine Arbeiteruniversität für 6.000 Studenten geschaffen und Berufs- und Ausbildungsprojekte finanziert werden; Ulan Bator/Mongolei, wo Projekte für Straßenkinder und zur Berufsbildung ins Leben gerufen wurden.

Pressemitteilung