CO-2-Reduzierung: Erneuerung von zwölf städtischen Heizzentralen

Auch und gerade auf lokaler Ebene lassen sich viele wirksame Beiträge zum Klimaschutz leisten. Ein Beispiel dafür ist ein Projekt des Städtischen Gebäudemanagements (SGB), das der Betriebsleiter des SGB, Friedhelm Naujoks, gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke-Tochter EGM, Hansjörg Spielhoff, am Beispiel der Beethovenschule vorstellte. Derzeit werden in zwölf städtischen Gebäuden, acht davon sind Schulen, die Heizzentralen saniert. Im Contracting mit der EGM – Gesellschaft für Energie- und Gebäudemanagement Bonn – erfolgt die komplette Erneuerung mit anschließender Wärmelieferung über eine Laufzeit von 15 Jahren.

Umstellung auf umweltfreundlicheres Erdgas
In fünf Heizzentralen wird vom Energieträger Heizöl auf das umweltfreundlichere Erdgas umgestellt. Dazu mussten teilweise Distanzen von rund 150 Metern überbrückt werden, um die neuen Erdgasleitungen anzubinden. Doch die Mühe lohnt, denn durch Sanierung und neuen Energieträger können jedes Jahr rund 160.000 Kilogramm CO 2 weniger in die Luft geblasen werden. Das entspricht einer Reduzierung des CO-2-Ausstoßes, den etwa 65 Einfamilienhäuser mit Erdgasheizung verursachen. Allein bei der Beethovenschule kann der CO-2-Ausstoß von 15 Einfamilienhäusern eingespart werden, was 37.000 Kilo CO 2 entspricht.

Insgesamt wird bei den derzeit zwölf in der Umstellung befindlichen Anlagen mit etwa 3600 Kilowatt Kesselleistung jährlich rund 4500 Megawattstunden Wärme erzeugt. Die Aufträge für die Arbeiten erhielten sechs örtliche Heizungsfachfirmen. Darin enthalten ist auch die Montage einer modernen Gebäudeleittechnik (GLT), die eine zeitgemäße und komfortable Betriebsführung mit Fernüberwachung und -bedienung erlaubt. Daher können die Anlagen vom Stadthaus aus beziehungsweise durch den Contractor EGM gesteuert werden, Eingriffe in den laufenden Betrieb sind möglich.

Umbau in Schulen in den Herbstferien
In den acht beteiligten Schulen – Andreasschule, Beethovenschule, Gottfried-Kinkel-Schule, Joseph-von-Eichendorff-Schule, Josefschule, Lyngsbergschule, Münsterschule, Turnhalle der Schlossbachschulle – wurden die Arbeiten größtenteils während der Herbstferien bewältigt. Die anderen Anlagen wurden beziehungsweise werden im Gesundheitsamt, der Feuerwache II in Beuel, im Haus der Bonner Altenhilfe und im Frauenmuseum installiert.

Neue Heiztechnik in der Beethovenschule
In der Beethovenschule wird künftig nicht mehr mit Heizöl geheizt, sondern auf Erdgas-Brennwerttechnik umgestellt. Dabei bleibt es warm in der Schule, denn die Wärmeversorgung wird nicht unterbrochen. Die noch vorhandenen Heizölmengen werden vollständig verbraucht. Daher muss der neue Erdgaskessel parallel zum alten Kessel aufgebaut werden. Bereits vor den Herbstferien begann die Verlegung der neuen Erdgasleitung, bei der unter anderem auch eine Bachquerung zu bewältigen war.

Contracting hat sich bewährt
Die aktuelle Maßnahme hat bereits einige „Vorgänger“. SGB und EGM haben schon mehrere Projekte im Rahmen des Contractings abgewickelt. Die Palette reicht vom klassischen Contracting über die Wärmelieferung mit einer Holzhackschnitzelanlage (Schulzentrum Pennenfeld) sowie mit Fotovoltaikanlagen auf zehn Bonner Objekten bis hin zum Beleuchtungscontracting mit sieben Bonner Schulen.

Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53103 Bonn

Telefon: Chef vom Dienst 0228/77 3000, Telefax: 0228/77 2468, E-Mail:

presseamt@bonn.de Internet: http://www.bonn.de

Redaktion: Friedel Frechen (verantwortlich), Dr. Monika Hörig, Monika Frömbgen, Thomas Böckeler, Elke Palm, Camilla Busa, Stefanie Zießnitz