UNV: Tausende setzen mit freiwilliger Arbeit ein Zeichen gegen den Klimawandel

Auf der ganzen Welt haben sich Menschen freiwillig gemeldet, um in mehreren hunderttausenden freiwilligen Arbeitsstunden etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen und den politisch Verantwortlichen zu zeigen, dass jeder Einzelne Teil der Lösung ist.

Auf einer neuen Website, www.VolunteeringForOurPlanet.org haben sich bereits tausende Teilnehmer eingetragen, um zu dokumentieren, wieviel freiwillige Arbeitszeit sie am Weltumwelttag (5. Juni 2009) investiert haben oder dies am Internationalen Tag der Freiwilligen (5. Dezember 2009) noch tun werden. Seitdem die Webseite online ist, sind rund 300.000 freiwillige Arbeitsstunden zusammengekommen.

Die Webseite ist Teil der Kampagne des UN-Freiwilligenprogramms (UNV) für einen erfolgreichen Klimagifpel in Kopenhagen, der am 7. Dezember beginnt.

„Unser Klima verändert sich, und jeder muss daran beteiligt werden, um mit diesem Wandel zurechtzukommen“, sagte die UNV-Exekutivkoordinatorin, Flavia Pansieri. „Freiwillige haben die globale Umweltbewegung ins Leben gerufen, und wir sind ein wichtiger Teil der Lösung des Klimawandels. Unser Motto für den Internationalen Tag der Freiwilligen lautet ‚Volunteering for our Planet’, und wir möchten, dass Sie sich dieser Aktion anschließen. Gemeinsam können wir den Teilnehmern der Konferenz in Kopenhagen ein starkes Signal senden, dass die Menschen helfen und als Freiwillige beteiligt werden wollen.“

Die Freiwilligen arbeiten in vielen Gebieten, zum Beispiel bei Projekten zur Umwelterziehung in Ägypten, in der Landwirtschaft in Kenia, in der Energiewirtschaft in China, bei der Entsorgung in Deutschland, im Wasser- und Sanitärbereich in Brasilien und bei Projekten zur biologischen Vielfalt in den USA.

„Für sich betrachtet sind ein paar Stunden, die ein einzelner Freiwilliger investiert, nicht sehr viel. Aber unsere Kampagne zeigt, dass das gemeinsame Handeln tausender Freiwilliger auf der ganzen Welt ein großer Beitrag ist, um den Klimawandel zu bekämpfen“ , so Pansieri.

„Die Menschen wollen in diesem Bereich helfen. Wenn sich die Staats- und Regierungschefs in Kopenhagen treffen, dann wollen wir ihnen zeigen, dass nicht nur die Industrie und die Regierungen handeln müssen, sondern jeder Einzelne aktiv werden muss und jede Stunde zählt.“

Weitere Informationen zur Kampagne ‚Volunteering for our Planet’ finden Sie unter www.VolunteeringForOurPlanet.org

Kontakt:

Scott McQuade, Head, Communications Unit, Tel. +49-1712242463

Email: Planet@unv.org

UNV website:

http://www.unvolunteers.org