24.11. 2009 | Welthungerhilfe: Godesberger Gespräche

Im  LVR- LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16,  finden am 24.11.2009, 18:00  Uhr anlässlich der Ausstellungseröffnung „Millenniumsdörfer“ der Welthungerhilfe die diesjährigen Godesberger Gespräche zu Globalisierung und Armut „Wandel durch Handel – Sind Unternehmen die besseren Entwicklungshelfer?“ statt.

Im Rahmen des diesjährigen Godesberger Gesprächs soll die Frage im Vordergrund stehen, welche Rolle Unternehmen insbesondere in der Textilbranche bei der Armutsbekämpfung einnehmen können und sollen. Immer wieder geraten Unternehmen in die Kritik, weil sie ihre Produkte auf Kosten der Menschen in Entwicklungsländern produzieren: schlechte Bezahlung, unmenschliche Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit sind eher die Regel als die Ausnahme.

Es gibt jedoch auch immer mehr Unternehmen, die andere Wege beschreiten. Seit einigen Jahren wird zum Beispiel auch in Wirtschaftskreisen die Idee des „Sozialunternehmens“ diskutiert. Sozialunternehmen funktionieren zwar wie normale Unternehmen, ihr Zweck ist jedoch die Lösung wichtiger sozialer Probleme.

Fragestellungen:

  • Wie tragfähig ist diese Idee?
  • Welche Möglichkeiten und Handlungsspielräume bestehen für Unternehmen?
  • Werden diese in Deutschland ausgeschöpft?
  • Können Unternehmen sogar nachhaltigere Entwicklungsprozesse anstoßen als staatliche Akteure und Nichtregierungsorganisationen?
  • Welche Vor- und Nachteile haben die unterschiedlichen Entwicklungsstrategien?
  • Welche Rolle spielen die Konsumenten und Konsumentinnen? Haben Sie die Macht, Veränderungen zu bewirken?

Für das Gespräch konnten mit dem Präsidenten der Vereinigung afrikanischer Baumwollerzeuger (APROCA),  François Traoré, und dem Bereichsleiter des strategischen Einkaufs der REWE Group,  Torsten Stau, zwei spannende Gesprächspartner gewinnen. Moderatorin ist Mirjam Gehrke von der Deutschen Welle.
Das Gespräch und die anschließende Ausstellung werden von der Präsidentin der Welthungerhilfe, Bärbel Dieckmann, eröffnet.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter: Mehr…

Kontakt:

Ioanna Rimpa
Politik und Außenbeziehungen
Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Friedrich-Ebert-Straße 1
D-53173 Bonn
Tel.: ++49 / (0) 22 8 / 22 88-207
Fax: ++49 / (0) 22 8 / 22 88-188
Email: ioanna.rimpa@welthungerhilfe.de
Internet: http://www.welthungerhilfe.de
Member of Alliance2015