17.09.2009: Auftakt zur DGVN – Vortragsreihe zum Klimawandel

Die Vereinten Nationen gelten weltweit als das zentrale Forum zum Thema Klimawandel und globaler Klimaschutz und sind mit dem UNO-Klimasekretariat in Bonn gleichermaßen Antreiber und Handlungsrahmen der internationalen Klimapolitik. In der Arbeit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) stellt der Klimawandel ebenfalls einen thematischen Schwerpunkt dar, etwa im Internetportal www.klimawandel-bekaempfen.de. Im Alten Rathaus in Bonn veranstaltet der Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. der DGVN eine moderierte Vortragsreihe zum Klimawandel. Auftakt ist am Donnerstag, 17. September, 18.30 Uhr, mit Prof. Martin Visbeck, der als Vorsitzender der Programmkommission der 3. WMO Weltklimakonferenz WCC-3 zeitnah über deren Ergebnisse berichten wird.

Die Klimagespräche der DGVN Nordrhein-Westfalen werden mit Unterstützung der Stadt Bonn sowie der Deutschen Post DHL AG durchgeführt.

Den Anstoß für die Vortragsreihe gaben die Dritte Weltklimakonferenz (WCC-3) und die 15. Vertragsstaatenkonferenz im Dezember 2009 in Kopenhagen, bei der über ein Klimaschutzprogramm nach Kyoto (2012) entschieden werden soll, ebenso wie die besondere Rolle der Vereinten Nationen in den internationalen Bemühungen zum weltweiten Klimaschutz. Mit den Klimagesprächen unterstreicht der Landesverband Nordrhein-Westfalen die Rolle, die Bonn als UNO-Standort insbesondere in der internationalen Klimapolitik spielt.

Hochkarätige Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden dazu den Klimawandel und die laufenden klimapolitischen Aktivitäten aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Im zweiten Klimagespräch am Mittwoch, 14. Oktober, wird Dr. Manfred Konukiewitz vom BMZ die Rolle der Klimapolitik im Rahmen der Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit der Bundesregierung darstellen. In den beiden nächsten Veranstaltungen geht es dann weiter mit Beispielen, wie die Wirtschaft auf den Klimawandel als Herausforderung reagiert: Während Andrew Murphy, Vorstand der Murphy & Spitz Green Capital AG in Bonn, am Dienstag, 27. Oktober, über Möglichkeiten des „Green Investment“ unter Beachtung sozialer und ökologischer Kriterien als eine wichtige Voraussetzung für den Klimaschutz referieren wird, steht bei Dr. Rainer Wend, Leiter des Zentralbereichs Politik und Nachhaltigkeit der Deutschen Post DHL AG am Dienstag, 3. November,  das Klimaschutzprogramm „Go Green“ der Deutschen Post im Mittelpunkt. Im fünften Klimagespräch wird am Dienstag, 10. November, das derzeit intensiv diskutierte Wüstenstromprojekt DESERTEC als ein möglicher Beitrag zur zukunftsfähigen Energieversorgung von Michael Straub von der DESERTEC Foundation vorgestellt. In der darauf folgenden Vortragsveranstaltung – übrigens die einzige, für die zehn Euro Eintrittsgebühr zu zahlen sind – wird der bekannte Fernseh-Meteorologe Sven Plöger („Tagesthemen“) am Mittwoch, 18. November, anschaulich über den Unterschied zwischen Klima und Wetter referieren und sein neues Buch zu diesem Thema in seiner Heimatstadt Bonn vorstellen. Den Abschluss der Klimagespräche bildet am Mittwoch, 9. Dezember,  Michael Lange von der Kommunal- und Abwasserberatung GmbH, der das in diesem Jahr neugegründete und von der Landesregierung unterstützte „Netzwerk Klimakommunen NRW“ präsentieren wird. Beginn ist mit Ausnahme des 10. Novembers jeweils um 18.30 Uhr.

Die Klimagespräche der DGVN Nordrhein-Westfalen werden mit Unterstützung der Stadt Bonn sowie der Deutschen Post DHL AG durchgeführt.
Die Leitung und Moderation der Klimagespräche hat Dr. Hans-Peter Winkelmann, stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer des Landesverbands NRW e.V. der DGVN, ehemals Klimabeauftragter am Wissenschaftszentrum der Vereinten Nationen in New York (UNCSTD), Delegierter zum IPCC und Berater der ersten Klima-Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages.

www.klimawandel-bekaempfen.de